Berliner Bloggertour: Anders müde als Ringelnatz

42 Kommentare

P1050655Müde in Berlin

Wenn die Gedanken sich zerstreut
Aus dir entfernen,
So, daß kein schönes Bein dich freut,
Und eine trübe Feuchtigkeit
Hängt über dir, unter den Sternen, —
Wo willst du hin um solche Zeit?

Schön ist zum Beispiel die Peltzer-Bar.
Aber müde Menschen sind undankbar.
Geh heim und lege dich zur Ruh.
Du findest doch die Worte nicht,
Wenn jemand freundlich zu dir spricht.
Denn du bist du
Und kannst dir selber nicht entfliehn.

Leg dich in deine Hände.
Dann schäumt das schillernde Berlin
Um deine ernsten Wände. — —
Dein Schiff wird in die Ferne ziehn.

Joachim Ringelnatz

Endlich ein paar Tage Zeit für Berlin –  alle paar Jahre muss das sein, und dieses Mal hatte ich Zeit und Gelegenheit, mich ausgiebig in der Metropole zu tummeln. Der Plan war einfach: Viel Kultur tanken. Bummeln. Auf Dichter-Spuren. Einfacher Plan, hat nicht geklappt. Es kam viel besser. Statt toter Dichter bin ich quicklebendigen Bloggern begegnet. Und habe so tolle Gespräche gehabt, schöne Begegnungen und viele neue Anregungen. Und vor allem wieder einmal die schönste Seite des Bloggens kennengelernt – die Begegnung im „echten Leben“.

So war ich, wie mein Ringelnatz, zwar „Müde in Berlin“ – doch nicht aus melancholischer Schwermut heraus, sondern mit der angenehmen Müdigkeit abends ausgestattet, wenn man erfüllte Tage hinter sich hat. Und ich hab jetzt schon Heimweh nach Berlin … gerne wäre ich heute bei Susanne und Jürgens Ausstellung mit dabei oder würde eine der ersten Veranstaltungen bei „Fräulein Schneefeld & Herr Hund“ besuchen. Aber wer weiß – mein Koffer ist zwar nicht mehr in Berlin, aber schnell gepackt.

Die Bloggertour – die sich ganz spontan ergeben hat und für die Gastfreundlichkeit der Berliner spricht – der Reihe nach: Obwohl Susanne Haun in Vorbereitung ihrer gemeinsamen Ausstellung mit Jürgen (und Buchalov) und mit ihren weiteren Projekten schon alle Hände voll zu tun hatte, lud sie mich in ihre Atelierwohnung ein. Wir sind, seit ich blogge, im „virtuellen Kontakt“ und so habe ich mich sehr gefreut, Susanne endlich persönlich zu begegnen und auch ihre Arbeiten, die ich sehr mag, direkt zu sehen. Über die Führung durch den Wedding, ihr „Geburts-Kiez“, die Susanne mir gab, hat sie bereits hier berichtet. Klasse – so kam ich an Ecken, die ich normalerweise nicht aufgesucht hätte und sah den „doppelten“ Schiller.

Zu Bri vom „Feinen, reinen Buchstoff“ habe ich ebenso seit Blogbeginn einen virtuellen Draht entwickelt – wir teilen unsere Begeisterung für amerikanische Literatur und vor allem für F. Scott Fitzgerald, für DADA und Hermann Hesse und so vieles mehr. Wir trafen uns in Kreuzberg – unweit vom „Zickenplatz“ (da bestand bei uns gar keine Gefahr) zu einem ausgiebigen Plausch über Bücher, Literatur, Bloggen und vor allem das Leben. Ein wunderbar entspannter Nachmittag, der unbedingt wiederholt werden muss!

Fernab von der Berliner Hektik verbrachte ich mit Marina von „literaturleuchtet“ einen erholsamen Tag auf der Pfaueninsel – bei bester Berliner Luft! Marina führte mich auf den Spuren des Romans von Thomas Hettche über dieses kleine Paradies, das sich die preußischen Könige zunächst als „ihr Arkadien“ für die Eigennutzung reservierten. Das Eiland ist zwar inzwischen ein begehrtes Ausflugsziel – aber Marina und ich hatten Glück und erwischten, wohl auch wegen der grauen Wolkendecke, einen ruhigen Tag. Ein Abstecher zum Kleist-Denkmal am Wannsee war bei der Rückfahrt obligatorisch – ein seltsamer Ort, an dem immer noch etwas von der Tragik dieses Doppel-Suizids spürbar scheint.

Marina und ich hatten so viel Redestoff über Literatur, dass wir das Gespräch bei einem Besuch in der Prenzlauer Allee 23 am nächsten Tag fortsetzten: Hier haben „Fräulein Schneefeld und Herr Hund“ ihren Laden eröffnet, der, lebte ich in Berlin, mein Ruin wäre. Wunderschön eingerichtet, liebevoll bis ins Detail, ein Fräulein Schneefeld, die einfach eine ganz herzig-charmante Gastgeberin ist und ein Herr Hund, der philosophiert, vor der Kaffeemaschine prokrastriniert („Ich versteh die Technik nicht“: Auch mein Trick, wenn ich mich drücken will…) und für die feine Buchauswahl sorgt. Bücher, Kaffee vom Feinsten und allerbeste Schokolade und Süßwaren (Nachricht an Fräulein Schneefeld: Meine „Mitbringsel“, insbesondere die Veilchenbonbons, habe ich noch in Berlin verputzt): Ich habe mich sofort als Urlaubsvertretung angeboten. Was allerdings nur möglich sein wird, wenn ich nicht auf Herrn Hunds Buchempfehlung hin auf Spuren Jean Pauls durch die Lande reise (siehe Bild).

20160816_120931_resized

Vom Prenzlauer Berg zurück nochmals in den Wedding: Bei Susanne lernte ich Buchalov kennen. Wir verbrachten einen ebenso unterhaltsamen wie geistvollen Nachmittag (Jürgen: „mit Themen von ungeheurer Bedeutung“ – wir haben also verbal alles revolutioniert, in Frage gestellt und verschlimmbessert),  mit einem Bummel durch eine Ausstellung, Antiquariatsbesuch, Kunst- und Kunstvermarktungsgespräche sowie mit einigen spontanen Geistesblitzen, die vielleicht zu dem einen oder anderen Projekt führen. Jürgen schreibt hier darüber. Kurz kam noch Utz Benkel in die Runde, für dessen Kalender mit außergewöhnlichen Männer Susanne ein Warhol-Portrait beigesteuert hat: www.utz-benkel.de.
Susanne und Jürgen eröffnen heute ihre Ausstellung „Wegschütten“ – die Vorbereitungen habe ich nun ein wenig mitbekommen und wäre so gerne dabei!

42 comments on “Berliner Bloggertour: Anders müde als Ringelnatz”

  1. Liebe Birgit,
    das sind ja ganz besondere Berlin-Erlebnisse. Und die wirklich schönste Bloggerei-Nebenwirkung, wenn sich die Menschen, die sich immer auf den Blogs besuchen auch in der Realität kennenlernen. Und demnächst kommst DU mal nach Wuppertal und wir wandeln auf den Spuren Else Lasker-Schülers, Tuffis, Minna Knallenfalls´und Husch Huschs…
    Viele Grüße, Claudia

    Gefällt 1 Person

    1. Vorsicht, liebe Claudia – wenn mein Rollkoffer mal rollt 🙂 Vielleicht ergibt sich ja mal was mit Ingrid, wenn in Solingen das Zentrum für verfolgte Künste eine schöne Ausstellung bietet – dann machen wir eine Bloggertour bei Euch da in der Ecke 🙂 Oder ihr rafft euch auf und kommt in den Süden – in Augsburg gibt es auch Gästebetten und ein kleines bißchen Kuhltour 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Das sollten wir wirklich einmal planen, das wäre ja toll. Ist denn eine spannende Ausstellung in Solingen in Sicht? Und Augsburg ist natürlich auch immer mal eine Reise wert, alleine schon der schönen Cafés wegen, die sich ab und zu mal auf Deine Fotos verirren. Die geben sicherlich einen tollen Rahmen für unsere Bloggergespräche.

        Gefällt mir

      2. Den Ringelnatz in Solingen habe ich ja leider nicht in echt gesehen – aber wir halten uns einfach auf dem Laufenden: http://www.verfolgte-kuenste.de/
        Vielleicht können wir das ja tatsächlich dann auch mit Ingrid von Stift und Schrift ausmachen …Tja, und wenn Augsburg tatsächlich mal Anlaufpunkt wäre, dann würde ich extra schauen, ob man den Damenhof aufmacht 🙂

        Gefällt mir

  2. LIebe Birgit,
    ja das muss – bald – wiederholt werden. Und die Ausstellung von Susanne Haun – die könnte ich mir ja glatt ansehen 😉 Die Buchhandlung war unser Anlaufpunkt, als wir noch im Wedding (schräg gegenüber von Katja Langen-Müller) wohnten. Der virtuelle Koffer ist in Berlin, keine Sorge.
    Liebe Grüße und danke für die schöne Zeit 😉 Bri

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Bri,
      dann geh doch mal bei Susanne vorbei – das wäre bestimmt für Euch beide unterhaltsam. Witzig, dass wir schon wieder auf Katja Lange-Müller stoßen, das Buch ist großartig, witzig, tiefgründig, klasse. Und wenn es jetzt nicht mit einem Atelierbesuch klappt – dann gehen wir mal zusammen in den Wedding. Das Antiquariat hat mich begeistert: Vollgestopft bis oben hin, und dazwischen so richtige Schmuckstücke. Toll zum Stöbern…

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Susanne, ich gucke mal, was der Urlaubs-Terminplan so hergibt. Vor nächster Woche klappt es eh nicht – die Tage sind verplant – das Kind hat Geburtstag ;)) und das muss und will entsprechend gefeiert werden. Aber vllt. klappt es ja mal anderweitig irgendwie auf einen Kaffee. Ich habe gesehen, in der Malplaquet hat sich ein wenig was verändert … wäre nach 6 Jahren schon mal interessant auch das wieder zu sehen 😉 Auf jeden Fall herzlichen Dank für das Angebot und ich melde mich!! LG und einen wunderbaren Tag!

        Gefällt 1 Person

      2. Liebe Bri,
        schön! Da freue ich mich. Wie alt wird dein Kind? Ich erinnere mich daran, wie kaputt ich immer nach den Kindergeburtstagen war! Meiner wird im November 22 Jahre alt, da fallen die Geburtstage etwas anders aus. Aber schön sind sie immer, egal in welchem Alter!
        Melde dich einfach, einen schönen Tag wünscht dir Susanne

        Gefällt mir

  3. Das war ja wirklich eine besondere Reise, liebe Birgit. Schön, dass ich mit Dir mal ein paar neue Ecken in der alten Heimat kennengelernt habe – das Café von Herrn Hund und Fräulein Schneefeld klingt ja sehr verlockend – und ein paar literarische Anregungen habe ich beim Rumschnuppern auch noch bekommen! Liebe Grüße, Peggy

    Gefällt 2 Personen

  4. Liebe Birgit!
    Vielen Dank fuer Deinen Bericht und die liebe Erwähnung: ich habe mich sehr gefreut und wiedergefunden. Der Nachmittag mit Dir war ein echtes Highlight auf meiner diesjährigen Tour – mehr als unterhaltsam.
    Wir bleiben in Verbindung, alles Gute, LG Juergen

    Gefällt 1 Person

  5. Liebe Birgit,
    ich kann mich Jürgen und meinen „Vorschreibern“ nur anschliessen!
    Es war auch für mich eine turbulente, inspirierende Woche! Schön, dass du gerne in Berlin warst! Das wiederholen wir bestimmt wieder!
    Ich bin noch am Verarbeiten der vielen Eindrücke von der Ausstellungseröffnung gestern und sortiere gleich die Fotos und schreibe meinen Blog dazu.
    Micha und ich freuen uns auf unser Treffen am Sonntag in Nürnberg!
    Liebe Grüße und einen sonnigen Tag sendet dir
    Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Susanne, ich hoffe, es war gestern volles Haus, bin schon sehr gespannt auf Deinen Beitrag! Hier hängt die Sonne heute leider etwas hinter den Wolken, aber ich muss eh lauter Zeug erledigen, was man bei schönem Wetter vor sich herschiebt. Auf Nürnberg freue ich mich auch schon – bis bald! LG Birgit

      Gefällt 1 Person

      1. Es war rappelvoll, liebe Birgit, ich schreibe gerade an dem Blogbeitrag, in dem du dann lesen kannst, dass ich nicht für alle Stühle hatte, die sitzen wollten! Ich gehe gleich in die Sonne hinaus, liebe Grüße von Susanne

        Gefällt mir

  6. Hej, das klingt ja super. Offensichtlich habt ihr das bescheidene Sommer-Wetter einfach links liegen gelassen. Tolle Orte, die ich jetzt auch mal aufsuche. Die Stadt ist einfach so groß, da freut man sich auch als Einheimische über Tipps. Und das nächste Mal spendiere ich gerne auch einen Kaffee, will sagen, das ist eine Einladung 😉

    Gefällt mir

    1. Liebe Stephanie,
      ich habe mich natürlich auch auf ausgetrampelten Touristenpfaden bewegt – und mich gar nicht getraut, etwas über meine sonstigen Berliner Wege zu schreiben, weil ich meinte, dass Euch Berliner das ja eher langweilt 🙂 Wie schön, dass Du doch auch Neues entdecken konntest … und das mit dem Kaffee machen wir beim nächsten Mal wahr!
      LG Birgit

      Gefällt 1 Person

  7. liebe susanne, dein toller post gibt mir eine ganz neue idee.
    ich war im juni mit einer autoren-freundin in wien. im vorfeld habe ich über unseren schreiburlaub gebloggt und bekam von wien-ansässigen bloggern gute tips zu ihrer stadt.
    nächstes mal schau ich, dass ich sie auch im echten leben treffe.
    danke

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s