Schlagwort: Lesen

#meinebücherei (5): „Irgendjemand will, dass wir schlau sind“ – die Stadtbücherei Bad Harzburg

Ich war am vergangenen Freitag in der Augsburger Stadtbibliothek, um Wilhelm Genazino zu lauschen – wunderbar, wie der „Tarzan am Main“ mit trockenem, leisen Humor über das Schreiben plauderte. Neben der Lesung aus Genazinos jüngstem Roman umfasste der Abend ein „Literarisches Quartett“ mit Journalisten, einem Buchhändler und meinem Augsburger Bloggerkollegen Marius Müller, dessen Blog ich

Weiterlesen

Bibliomane Beschaffungskriminalität

Bücherliebhaber neigen zu exzentrischen Verhaltensweisen. Man kennt das aus eigener Anschauung – beispielsweise das Horten, der anfallsweise Großeinkauf, die Charakterschwäche, die einen regelmäßig in Buchläden anfällt, usw. Doch wozu die Bibliomanie, ach was, in dem Fall Biblidiotie, einen ehemaligen Kollegen von mir treibt, das schlägt jedem Buchregal die Bretter aus. Unlängst hielt er mir seinen

Weiterlesen

Petra Gust-Kazakos: Gefahren des Lesens (2016)

„Bücher zu lieben, um ihres Inhalts oder ihrer selbst willen, ist an sich noch nicht gefährlich. Und wenn ich Ihnen nun sage, dass sowohl vom Lesen als auch von den Büchern Gefahren ausgehen, die sogar tödliche Folgen haben können, klingt das vielleicht übertrieben. Doch Bibliophilie kann zu einer höchst gefährlichen Liebschaft werden, wenn sie sich

Weiterlesen

We wish you a very Bookmas – Indie-Verlagsleute und ihre Bücher-Wunschzettel

Als Viel-Leserin weiß ich, wie schwierig es für meine Umwelt ist, mir Geschenke zu machen: Was ich mir am meisten wünsche, sind Bücher. Aber es traut sich kaum mehr jemand, mir einen Roman oder einen Gedichtband einfach so „ins Blaue hinein“ zu verehren – die Gefahr, dass ich es schon gelesen habe, ist manchem einfach

Weiterlesen

#wereadindie – Zehn Bücher für mehr Vielfalt

Dass ein Urteil des Bundesgerichtshofes vor allem die kleineren und unabhängigen Verlage in Bedrängnis bringen könnte, darüber wurde bereits in einigen Blogs berichtet: Bei Sophie von Literaturen, Caterina von Schöne Seiten, dem Kaffeehaussitzer Uwe und von Jochen bei lustauflesen.de. Petra von Elementares Lesen stellt in ihrem Bericht Sachbücher aus dem Indie-Bereich vor. Alle Blogbeiträge sind

Weiterlesen

Sag mal an: Cindy, wohin nimmst Du uns mit beim Fernlesen?

Cindy Ruch ist freiberufliche Reisejournalistin, Fotografin und Übersetzerin. Sie ist ehemalige Mit-Herausgeberin des Literaturmagazins [Lautschrift], bloggt auf cake+camera, ist vor allem aber: Leserin und Reisende. Mit Fernlese, einer Onlinebuchhandlung für Reiselektüre, erfüllte sie sich nun den Traum von einem Raum, in dem Fernweh und Literatur zusammentreffen: http://fernlese.de/. Mehr über sie und ihre Arbeit erfährt man auch unter

Weiterlesen

#meinklassiker: Ist nichts so alt wie das Buch von gestern?

Fritz J. Raddatz klagte wenige Wochen vor seinem Tod in einem Interview mit der „Frankfurter Rundschau“: „Was man wissen könnte, wird weggebürstet durch Schnelligkeit. Schnelligkeit taugt nicht für Kultur. Die braucht Zeit. Zeit, um die „Buddenbrooks“ zu lesen, zu verstehen, nachzulesen: Wie war das mit Tony und mit Herrn Grünlich? Das ist alles weg. Es

Weiterlesen

Zehn Fragen zu Büchern – viele Antworten

Ab und an lohnt es sich doch, ältere Beiträge wieder ans Licht zu holen. So habe ich gestern meine zehn Fragen zu Büchern in den virtuellen Raum gestellt und nochmals sehr schöne, unterschiedliche und persönliche Antworten bekommen. Als ich die Fragen vor fast einem Jahr das erste Mal stellte, waren viele von euch bereits dabei

Weiterlesen

Ein Debüt mit Schmackes: Dieser Roman macht Appetit auf mehr

Bei diesem Buch habe ich mir keine Notizen gemacht, keine Zitate angemerkt, keine Lesezeichen eingelegt. Wäre auch gar nicht gegangen. Denn: Ich wollte einfach nur lesen. Und in den Lesepausen hatte ich Appetit auf leckeres Essen.   „Die Geheimnisse der Küche des mittleren Westens“ ist allerbeste Unterhaltung. Ein erstklassiges Flutschbuch – locker geschrieben, leicht und

Weiterlesen

Neue Rubrik: Frank Duwalds Liebesreigen der Literatur

Liebe Sätze&Schätze-Leser, frischer Wind tut dem Blog gut – und so habe ich mich sehr gefreut, als Frank Duwald mit einer Idee auf mich zukam. Er wird künftig regelmäßig unter dem Titel „Frank Duwalds Liebesreigen der Literatur“ für Sätze&Schätze schreiben. In einer eigenen Kolumne, voraussichtlich jeweils freitags, stellt Frank hier ausgewählte Liebesromane vor. Schon nächsten Freitag

Weiterlesen

Sommergespräche: Braucht die Welt noch Intellektuelle?

Zugegeben, die Frage im Titel ist überspitzt und polemisch. Aber lenkt eure Aufmerksamkeit zielsicher auf den zweiten und damit letzten Teil unseres langen Sommergesprächs. Wolfgang Schnier, Matthias Engels und ich haben uns Gedanken gemacht über den Stellenwert von Schriftstellern und Intellektuellen in unserer Gesellschaft heute. Werden sie überhaupt gehört und wahr- bzw. ernstgenommen? Oder sind sie

Weiterlesen

Fragen an die Leser: Wie sieht euer Literaturkanon aus?

Ein Zwischenfazit des Sommergesprächs, das wir (Wolfgang Schnier, Matthias Engels und ich) gestern hier veröffentlicht haben, könnte nach den Kommentaren wohl lauten: DEN einen Kanon gibt es nicht – aber solche Überblicke über wichtige Werke der Literatur können eine gute Orientierungshilfe sein. Im Grunde erlesen sich passionierte Leser ihren eigenen, persönlichen Kanon. Daher kurz und

Weiterlesen

Sommergespräche: Brauchen wir noch einen Kanon?

Sommerpause = Denkpause? Von wegen! Die Sommerzeit, wenn man beim Reisen, Spazierengehen, Schwimmen oder was auch immer die Seele baumeln und den Gedanken freien Raum lassen kann, bietet sich geradezu dazu an, sich erneut mit den drängenden Fragen des Leserlebens auseinanderzusetzen: Was lese ich? Und warum? Der Dichter und Bloggerfreund Wolfgang Schnier hat den Schriftsteller

Weiterlesen