#MeinKlassiker (8): Der Untertan, zum Zweiten.

potsdam-66

Ist der Untertan ein Produkt der wilhelminischen Zeit? Ein Duckmäuser, der nach oben buckelt und unten tritt? Einer, der sich in einem überalterten hierarchischen System nach oben dient? Oder ein moderner Mensch, der durch den Einsatz von „Selbstkompetenz“ auch heute noch seinen Weg machen könnte? Es sind spannende Gedanken, die sich Peter Peters zum Untertanen […]

Weiterlesen

Ein Bummel durch Istanbul mit Sait Faik

p1030269

„An Sommersonntagen wirkt Istanbul wie ausgestorben. Durch Beyoğlu schleppen sich nur wenige Passanten, ein paar Kindern schlüpfen in ein Kino. Betäubt von der Hitze gehen in ihren schwarzen Kleidern zwei Frauen von der Kirche nach Hause. Hinter der Scheibe eines Kaffeehauses dösen weltentrückte Rentner. So ist Istanbul am Sonntag eben. Aber passen Sie auf, ich […]

Weiterlesen

#MeinKlassiker (30): Ein Besuch mit Wolfgang Schiffer bei Halldór Laxness

Kleines Land mit spektakulärer Landschaft und großartigen Dichtern: Island. Bild: www.pixabay.com

Wolfgang Schiffer bringt mich mit seinem Blog immer wieder zum Erstaunen: Ich hatte offen gestand wenig Ahnung von isländischer Literatur, schon gar nicht von ihrer Vielfalt und Qualität. Auf seinem Blog „Wortspiele“ entfaltet sich diese reichhaltige literarische Landschaft uns Lesern – auch weil Wolfgang Schiffer sie uns durch seine Aktivitäten als Übersetzer und Herausgeber zugänglich macht. Dass […]

Weiterlesen

Ingeborg Gleichauf: Poesie und Gewalt. Das Leben der Gudrun Ensslin (2017)

img_4851

Auf den ersten Seiten der Biografie von Ingeborg Gleichauf heißt es irgendwann: “Die junge Gudrun Ensslin hat nichts Eigenbrötlerisches, Strenges oder gar Verbissenes. Ihr Hauptcharakterzug scheint in der Tat eine große Aufgeschlossenheit (…) zu sein.“ Und am Ende des Buches steht dann: “Im Gefängnis und während des Prozesses sind ihr die Worte, deren unendliche Möglichkeiten […]

Weiterlesen

#lithund: Der einzige Hund mit Stammbaum am schiefen Turm von Pisa

dog-626566_1920

„In London konnte er kaum bis zum Briefkasten trotten, ohne einem Mops, Retriever, einer Bulldogge, einem Mastiff, einem Collie, Neufundländer, Bernhardiner, Foxterrier oder einer der sieben berühmten Familien vom Stamme der Spaniels zu begegnen. Jedem gab er einen anderen Namen und jedem einen anderen Rang. Hier in Pisa hingegen gab es, obwohl es von Hunden […]

Weiterlesen

Mukoma wa Ngugi: Black Star Nairobi (2013)

Quelle: www.pixabay.com

„Überlegt doch mal, meine Freunde, wir haben Katastrophenprogramme für fast alles: Epidemien, Überschwemmungen, Hurrikans, Flächenbrände – aber nicht für politische Katastrophen. Menschen verhungern infolge schlechter Politik, die Malaria ist nicht ausgerottet wegen schlechter Regierungsarbeit, und dann gibt es diesen Krieg. Deswegen greifen wir ein. Wir kümmern uns um politische Desaster, bevor sie stattfinden“, sagte er […]

Weiterlesen

Einladung zum 13. KunstSalon am Dienstag bei Susanne Haun – Gäste Birgit Böllinger und Regine Sondermann

Salon Einladung Gast Birgit Böllinger und Regine Sondermann

Ursprünglich veröffentlicht auf Susanne Haun:
Liebe Freundinnen und Freunde meines Kunstsalons! Der erste KunstSalon am Dienstag für das Jahr 2017 findet am 28. März, 18 Uhr statt. Insgesamt ist es nun schon der 13. Salon, der in meinen Atelierräumen in der Groninger Str., 13347 Berlin stattfindet. Als Gäste freue ich mich, Birgit Böllinger…

Weiterlesen

Beat it like Karlsruhe – Ausstellung zu Kerouac, Ginsberg, Burroughs & Co.

Danger - Portrait von William S. Burroughs vor dem Odéon Theater, Paris 1959   Courtesy „The Barry Miles Archive“ © Foto: Brion Gysin, Naked Lunch Serie, Paris, Oktober 1959

Wer träumt manchmal nicht davon, sich einfach in ein Auto oder den nächsten Zug zu setzen und auf und davon zu brausen? Ohne Ziel, sehen, wohin einen die Straße bringt. Alle Grenzen sprengen, Konventionen hinter sich lassen – frei sein von Terminen, Zwängen, Druck, Anforderungen. Ich jedenfalls schon. Wenn die Mühlen des Alltags sehr, sehr […]

Weiterlesen

Bibliomane Beschaffungskriminalität

2016_mannheim-125

Bücherliebhaber neigen zu exzentrischen Verhaltensweisen. Man kennt das aus eigener Anschauung – beispielsweise das Horten, der anfallsweise Großeinkauf, die Charakterschwäche, die einen regelmäßig in Buchläden anfällt, usw. Doch wozu die Bibliomanie, ach was, in dem Fall Biblidiotie, einen ehemaligen Kollegen von mir treibt, das schlägt jedem Buchregal die Bretter aus. Unlängst hielt er mir seinen […]

Weiterlesen

Honoré de Balzac: Von Edelfedern, Phrasendreschern und Schmierfinken

2017-02-03-19-50-19

„Dieser Kritiker ist mit einem Wort beschrieben: Langeweile. Der Junge langweilt sich und versucht, alle anderen mitzulangweilen. Sein Ausgangspunkt ist der Neid; aber er verleiht seinem Neid und seiner Gelangweiltheit Format.“ Ordnung: Kritiker; Gattung: Der große Kritiker; Art: Der Scharfrichter „Frankreich hat den größten Respekt vor allem, was langweilt. Darum gelangt der Vulgarisator im Nu […]

Weiterlesen

Petra Gust-Kazakos: Gefahren des Lesens (2016)

img_20161130_165359

„Bücher zu lieben, um ihres Inhalts oder ihrer selbst willen, ist an sich noch nicht gefährlich. Und wenn ich Ihnen nun sage, dass sowohl vom Lesen als auch von den Büchern Gefahren ausgehen, die sogar tödliche Folgen haben können, klingt das vielleicht übertrieben. Doch Bibliophilie kann zu einer höchst gefährlichen Liebschaft werden, wenn sie sich […]

Weiterlesen