Erich Kästner: Fabian. Der Gang vor die Hunde (1931/2013).

„Wollte er die Besserung der Zustände? Er wollte die Besserung der Menschen. Was war ihm jenes Ziel ohne diesen Weg dahin? Er wünschte jedem Menschen pro Tag zehn Hühner in den Topf, er wünschte jedem ein Wasserklosett mit Lautsprecher, er wünschte jedem sieben Automobile, für jeden Tag der Woche eins.“ Erich Kästner, „Fabian. Der Gang […]

Weiterlesen

Von Halbwertszeiten oder: Wie kommt ein Buch in meinen Kanon?

„Ein Kanon ist nicht etwa ein Gesetzbuch, sondern eine Liste empfehlenswerter, wichtiger, exemplarischer und, wenn es um die Schule geht, für den Unterricht besonders geeigneter Werke. Ohne Kanon gibt es nur Willkür, Beliebigkeit und Chaos und, natürlich, Ratlosigkeit.“ So äußerte sich Marcel Reich-Ranicki 2001 im Spiegel-Gespräch mit Volker Hage (vollständig nachzulesen hier). Die Frage „Was […]

Weiterlesen

Siegfried Lenz: Schweigeminute (2008).

„Bevor sie ausstieg, küsste sie mich noch einmal, und vor der Haustür winkte sie mir zu, nicht flüchtig, nicht beiläufig, sondern langsam und so, als sollte ich mich abfinden mit dieser Trennung. Vielleicht wollte sie mich auch trösten. Damals dachte ich zum ersten Mal daran, mit Stella zu leben. Es war ein jäher, ein tollkühner […]

Weiterlesen