Kunst für Alle – Farbholzschnitt der Wiener Secession

Hugo Henneberg, Der Blaue Weiher, um 1904, Linolschnitt in vier Platten (Blau, Violett, Schwarz, Braun) auf Japanpapier, 29,4 cm x 29,8 cm, Privatbesitz (Courtesy Natter Fine Arts Wien) Über das Werk von HAP Grieshaber lernte ich die Kunst des Holzschneidens schätzen (als Betrachterin, nicht als Ausführende, dafür fehlt mir die Begabung). Die oft „einfach“ und […]

Weiterlesen

Die „Zeit“ meint: Diese Bücher überdauern die Zeit.

Da behaupte noch mal einer, auf „die Blogger“ höre niemand: Kaum tauschen Maren und ich uns aus über die Frage, ob es auch für jüngere Leser (Mitt-Dreißiger und drunter) so etwas wie einen literarischen Kanon gibt (nachzulesen ist das „Gespräch“ unter den „Lese-Omas“ bei meinen zehn Fragen zu Büchern), da startet die ehrwürdige Zeit dieses […]

Weiterlesen

Edmund de Waal: Der Hase mit den Bernsteinaugen (2011).

„Und Viktor saß auf einem Stuhl neben dem Küchenherd, der einzige Platz im Haus, wo es warm war. Jeden Tag verfolgte er in der Times die Nachrichten über den Krieg, an Donnerstagen las er die Kentish Gazette. Er las Ovid, besonders die „Tristia“, die Gedichte aus dem Exil. Beim Lesen strich er sich mit der […]

Weiterlesen

#VerschämteLektüren (18): Flattersatz bei Ninja und Co, ohne KG…

Der Blog aus.gelesen ist eine wirkliche Fundgrube für alle wilden Leser: Da findet man Besprechungen zu Klassikern, zu Neuerscheinungen auch abseits des Mainstreams, zu Sachbüchern, beispielsweise über das wichtige Themenfeld der Trauer und des Abschieds von nahestehenden Menschen, zu Ratgebern („Darm mit Charme“), Bildbänden, etc. – kurzum: Man kommt sich vor wie im Wohnzimmer eines […]

Weiterlesen