Bücherhamstern (18): Findelkind. Geschichte einer Münchner Familie

»Findelkind«: Eine Familiengeschichte und ein geschichtliches Panorama der Stadt München bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts.

One comment

Vom Verlag STROUX edition wird heute das Buch  »Findelkind. Geschichte einer Münchner Familie« von Eva M. Bauer vorgestellt.

Foto_Findelkind_SätzeSchätzeDas Buch:

Helenes Ur-Großmutter soll ein Findelkind gewesen sein, aber niemand in der Familie weiß etwas Genaueres darüber. Fast scheint es, als habe es diese Ur-Großmutter nie gegeben. Es findet sich kein einziges Foto, kein Brief, kein schriftliches Zeugnis. Auch Nachfragen bei Helenes Mutter ergeben nur mehr Fragmentarisches, denn deren Gedächtnis lässt immer weiter nach. So entschließt sich Helene, die Geschichte ihrer Münchner Ur-Großmutter Anna-Maria und damit die eigene Familiengeschichte selbst zu erzählen – so anschaulich und plausibel wie nur möglich. Sie beginnt ihre Familien-Saga um 1850, als die kleine Anna-Maria in einem Korb auf den Stufen einer Münchner Kirche ausgesetzt wird und endet mit dem Moment der eigenen Geburt etwa hundert Jahre später.

Seit Generationen lebt die Familie von Eva M. Bauer in der Bayerischen Hauptstadt. Mit fünf Geschwistern ist die Autorin in München aufgewachsen, studierte hier und wurde Lehrerin, ist als freie Journalistin tätig und schreibt Romane. In »Findelkind« beschreibt sie nicht nur eine Familiengeschichte, sondern zeichnet zugleich ein geschichtliches Panorama der Stadt München bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts.

Der Verlag:

Der 2015 gegründete Verlag STROUX Edition widmet sich dem Thema „Erinnerung“: „Das Gefühl des Erinnerns ist ein vielschichtiges Wechselspiel zwischen Vergangenheit und Gegenwart.“

Die Buchhandlung:

Ihr könnt den Roman bei eurer lokalen Lieblingsbuchhandlung bestellen oder bei einer der wunderbaren Münchner Buchhandlungen, z.B. Literatur Moths, Lehmkuhl, Buch & Bohne, CoLibris, bei der Buchhandlung am Nordbad oder Bücher Hacker.

Informationen zum Buch:

Eva M. Bauer
Findelkind. Geschichte einer Münchner Familie
228 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-948065-08-9
Als ebook: eISBN 978-3-948065-13-3

www.stroux-edition.de


Wegen der Coronakrise bietet der Blog unabhängigen und kleinen Verlagen unter der Rubrik #buecherhamstern die Möglichkeit, Titel aus ihrem Programm sichtbar zu machen. Das ist ein Zeichen der Solidarität für das verlegerische Engagement, das für Vielfalt und Auswahl für Lesende sorgt. Diese Beiträge sind kostenfreie Werbung.

1 comments on “Bücherhamstern (18): Findelkind. Geschichte einer Münchner Familie”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.