LESEZEICHEN von: Gotthold Ephraim Lessing

Lessings Sinngedichte entstanden hauptsächlich in den Jahren 1751 und 1752. Der Aufklärer wollte seinen Lesern eine leicht zugängliche Dichtung bieten.

11 Kommentare
Hofgarten_Augsburg 017
Offener Bücherschrank im Hofgarten Augsburg

 

Die Sinngedichte an den Leser

Wer wird nicht einen Klopstock loben?
Doch wird ihn jeder lesen? – Nein.
Wir wollen weniger erhoben,
Und fleißiger gelesen sein.

11 comments on “LESEZEICHEN von: Gotthold Ephraim Lessing”

  1. Dieser wunderbare Bücherschrank ist definitiv ein weiterer Grund endlich mal wieder nach Augsburg zu reisen 😉 War übrigens gestern im Literaturhaus in der Zauberberg Ausstellung – sie hat mir sehr gefallen …

    Gefällt mir

    1. Naja, die Auswahl ist etwas begrenzt und Simmel-Konsalik-Pilcher-lastig. Aber manchmal hinterlassen Leute auch Besonderheiten. Ich gebe Bescheid, wenn ein Freund von mir, der dort öfter was abgibt, oder auch ich selbst das nächste Mal dort was einstellen.
      Aber am Bücherschrank ist einfach auch das Lesen im Hofgarten schön, wenn er nicht von den Behördenleuten (zu denen ich gehöre) in der Mittagspause überrannt wird.

      Gefällt mir

      1. in der Mittagspause hab ich eh keine Zeit…, aber der Garten ist sehr schön und auch der Schrank… Behördenmenschen muss es ja auch geben, aber lieben muss man ja eine Behörde nicht…:)

        Gefällt mir

  2. Bücherschränke sind eine so tolle Erfindung:
    der Eine findet etwas zum Lesen – und der Andere schafft,
    wenn auch manchmal schweren Herzens, Platz zu Hause.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s