Elfriede Lohse-Wächtler: Kunst ohne Kompromiss

20 Kommentare
elw-selbstportrait
„Selbstportrait“, Elfriede Lohse-Wächtler. Bildquelle: Wikimedia Commons

“Ich glaube, ich bin wirklich wieder einmal verrückt. Und da man diese blödsinnige Briefschreiberei multiplizieren oder auch addieren und zum Schluss korrigieren kann. Zu deutsch: durchteilen. So kommt als Resultat heraus wie Schreibmaschinendamen zu Dichterinnen werden können. Oder wieso Dichter nicht dichten können. Schmeiße nunmehr den Papiersalat in einen Topf, rühre dreimal gut um, stampfe mit dem Fuße und Dir erscheint die Muse in blauer Bluse aus Odelideladeluse als Geist der Duse, so nun ist es genug mit diesem Automatengeplärr.”

Elfriede Lohse-Wächtler in einem Brief an ihren Bruder Hubert, undatiert, irgendwann Anfang 1930.

Nach dem Brief vielleicht noch ein knappes Jahr in Freiheit. Dann kommt die Künstlerin zum zweiten Mal in die Psychiatrie. Die erste Einweisung, 1929 in Hamburg, wegen psychischer Erschöpfung, gab ihr trotz der Umstände eine Pause, eine Gelegenheit zur Erholung von einem Leben, das an ihr zehrte. Darin und danach entstanden die “Friedrichsberger Köpfe”, die ihr noch einmal öffentliche Anerkennung und Achtung brachten.

1932 jedoch die Diagnose “Schizophrenie”, Einweisung, Entmündigung, Zwangssterilisation. 1940 wird die Malerin in der Landes-Heil- und Pflegeanstalt Pirna-Sonnenstein im Rahmen des Euthanasieprogrammes „T4“ umgebracht.

sondermann_994_350x490Elfriede Lohse-Wächtler (1899-1940) wird seit einigen Jahren “wiederentdeckt”. Zu Lebzeiten mit Otto Dix und Raoul Haussmann befreundet, in Ausstellungen waren ihre Bilder neben denen von Paul Klee, Oskar Kokoschka und Emile Nolde zu sehen, doch danach war sie aus dem Bewusstsein verschwunden. Förmlich ausradiert. Ihre Kunst von den Nazis als „entartet“ eingestuft und zum Teil vernichtet, die Künstlerin selbst aus dem kollektiven Gedächtnis verschwunden.

Als Malerin der „Verschollenen Generation“, die dem expressiven Realismus nahestand, schuf sie beachtenswerte, ausdrucksvolle Bilder, darunter zahlreiche Portraits, aber auch Szenen aus dem Arbeitermilieu, der Halbwelt. Manche davon wirken in ihrer Direktheit aufwühlend, ja auch verstörend, gehen unter die Haut. Aus den Gesichtern der Portraitierten spricht Verzweiflung, man meint, aus den Gesichtszügen auch die Zerrissenheit der Malerin lesen zu können.

Seit einigen Jahren werden Elfriede Lohse-Wächtler und ihr Werk wiederentdeckt, allerdings gibt es noch wenig Literatur über die Künstlerin.
Ein Überblick findet sich hier:
http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/elfriede-lohse-waechtler/.

Eine Annäherung in Form eines biographischen Romans unternahm Regine Sondermann in “Kunst ohne Kompromiss”, Weißensee-Verlag, 2008, nur noch antiquarisch erhältlich.

20 comments on “Elfriede Lohse-Wächtler: Kunst ohne Kompromiss”

      1. Ich habe die Seite mit Freuden wahrgenommen, Birgit! Das Thema „Verschollenen Generation“, was du dir für unseren gemeinsamen Salon ausgesucht hast, gefällt mir sehr gut. Ich werde aufgrund der Fotos auf femblo ein Portrait von Elfriede Lose Wächtler zeichnen.
        Am Anfang meiner Arbeit habe ich noch expressionischtischer gearbeitet als heute. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Leinwände einmal zeigen soll oder ob sie so farbenfroh sind, dass sie meine Zeichnungen kaputt machen.
        Mal schauen, was mir bis zum Salon noch alles einfällt. Ich freue mich schon sehr und bin auch froh, dass wir das Thema aufgrund der Zeit, die wir noch haben, entfalten können.
        Liebe Grüße und einen schönen Sonntag von Susanne

        Gefällt 1 Person

      2. Liebe Susanne, das liest sich doch gut – ich kann Dir auch noch ein paar Bilder von E. L-W zusammenstellen. Ich möchte noch ein, zwei Künstle der Verschollenen Generation recherchieren – komme aber heute nicht mehr dazu. Ich hoffe, es ist ok wenn ich das Email an dich erst Mo oder Di sende? LG Birgit und einen schönen Sonntag euch!

        Gefällt 1 Person

  1. Liebe Birgit,
    das ist ein guter Artikel über eine große Künstlerin!!!! Indem wir der Ermordeten gedenken, sind sie unter uns lebendig.
    Vielen Dank, dass du mein Buch erwähnst. Es ist im Jahr 2013 bei Mauritius Verlag Magdeburg neu erschienen.
    Ein großer Onlinehändler bietet es als E-Book und als Taschenbuch an.

    Herzliche Grüße
    Regine Sondermann

    Gefällt 4 Personen

    1. Hallo Regine,
      schön dich hier kennenzulernen. Ich habe gerade dein Buch beim großen Onlinehändler bestellt 🙂
      Ich veranstalte in meinem Atelier seit 2014 viermal im Jahr einen Salon. Im ersten Salon diesen Jahres am 28. März ist Birgit mein Gast und wird etwas zur Verschollenen Generation erzählen. Möchtest du als Besucherin und Diskussionspartnerin auch kommen? Ich lebe und arbeite in Berlin, Magdeburg ist ja nicht so weit entfernt. Einen Eindruck meines Salons erhälst du auf meinem Blog unter der Katergorie Salon.
      Ich habe mit Birgit über diese Idee noch nicht gesprochen aber ich denke mal, ihr würde es sicher auch gefallen, wenn du mit uns diskutierst, oder Birgit?
      Liebe Grüße von Susanne

      Gefällt mir

    1. Es war eher ein Zufall, dass ich die Ausstellung sah – in einem kleinen Museum (in Neu-Ulm). Ich hab jetzt nochmals im Netz recherchiert – leider nichts gefunden, ob diese Ausstellung von anderen Museen übernommen wurde. Das wäre schade – denn diese Künstlerin hat bemerkenswerte Bilder geschaffen.

      Gefällt 2 Personen

  2. Danke für den interessanten Artikel! Den Namen hatte ich schonmal gehört, aber da er nicht so präsent ist in der Kunstwellt, ist es wieder in Vergessenheit geraten. Es ist doch immer wieder spannend, dass psychische Krankheiten so oft tabuisiert werden, obwohl oftmals großartige Kunst damit einhergeht, die viele Menschen berührt.

    Liebe Grüße,

    Kunstruktiv

    Gefällt mir

  3. Pingback: Im-Dunkeln-denken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s