Klabund – Einmal noch den Abend halten

Seinen richtigen Namen, Alfred Georg Hermann Henschke, kennen die wenigsten. Man liebt ihn als „Klabund“, den früh verstorbenen Schriftsteller (1890 – 1928).

One comment

P1040272 (2)Einmal noch den Abend halten
Im versinkenden Gefühl!
Der Gestalten, der Gewalten
Sind zu viel.

Sie umbrausen den verwegnen Leuchter,
Der die Nacht erhellt.
Fiebriger und feuchter
Glänzt das Angesicht der Welt.

Erste Sterne, erste Tropfen regnen,
Immer süßer singt das Blatt am Baum.
Und die brüderlichen Blitze segnen
Blau wie Veilchen den erwachten Traum.

Klabund (1890 – 1928)

1 comments on “Klabund – Einmal noch den Abend halten”

Kommentar verfassen